Informationen und Tipps zum Thema Kindererziehung

Das Spiel

Das Spiel hat für die kindliche Entwicklung eine herausragende Bedeutung, denn das Kind

  • kann Erfahrungen im Dialog mit anderen Kindern und Erwachsenen sammeln,
  • dabei soziale Kontakte herstellen und pflegen,
  • Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit erlangen,
  • Sprachfertigkeiten und Wahrnehmungsfähigkeiten fördern,
  • und Ausdauer und Fertigkeiten schulen.

Wenn Eltern und andere Bezugspersonen Kinder in ihren ersten Jahren aufmerksam begleiten, fördern sie diese in einer entscheidenden Entwicklungsphase. Lerngelegenheiten ergeben sich in vielen Alltagsmomenten.

Rituale im Familienalltag

Feste Rituale sind wichtige Elemente im Familienalltag. Kleine Kinder brauchen immer wieder die gleichen Gewohnheiten und Fixpunkte im Tagesablauf. Rituale geben Sicherheit, tragen zu einer entspannten Atmosphäre bei und helfen, den Tag zu strukturieren. Es können viele Formen von Ritualen entstehen, und jede Familie kann ganz automatisch ihre eigenen entwickeln.

Das Morgenritual

Es lohnt sich, ein Ritual in den oft stressigen Morgenablauf einzubauen. Ein schönes Wecklied, das „guten Morgen“ sagen zu sich selbst vor dem Spiegel und dabei sich anzulächeln, jedem Kind die eigene Tasse auf dem Frühstückstisch an seinen Platz stellen...

Das Abendritual

Es kann eine Herausforderung für eine Familie mit kleinen Kindern sein, den Tag entspannt und in Harmonie zu Ende zu bringen. Ein vertrautes und verlässliches Ritual am Abend hilft dem Kind, runterzufahren, sich vom Tag zu verabschieden und sich auf die Nacht einzustimmen. Es gibt kein Patentrezept beim Abendritual. Gut ist immer, was Eltern und Kindern beiden gefällt.

Mit der Einstimmung auf das Schlafengehen sollte frühzeitig begonnen werden. Schon die abendliche Routine, wie gemeinsames Abendessen in gemütlicher Atmosphäre, Ausziehen, Zähneputzen sollten - wenn möglich - stets in der gleichen Reihenfolge und jeden Abend etwa zur gleichen Zeit erfolgen.

Ein beliebtes Abendritual kann das gemeinsame Bilderbuch anschauen sein. Vor dem Vorlesen wird der Schlafplatz noch rasch gemütlich hergerichtet. Sind alle Stofftiere im Bett, die das Kind für ein gelungenes Abendritual braucht? Liegt die Kuscheldecke bereit? Das Vorsingen kann eine Alternative zum Vorlesen sein. Verzichtet hingegen sollten während des Rituals auf Fernseher, Radio und Computer. Denn diese Medien überfluten das Kind mit Reizen, die es so spät am Abend nicht mehr verarbeiten kann.

Ein Wort zur Länge des Abendrituals

Es sollte immer darauf geachtet werden, dass die Kinder das geliebte Abendritual nicht übermäßig in die Länge ziehen. 15 bis 20 Minuten genügen, dem Kind einen ruhigen und liebevollen Abschluss des Tages zu bescheren. Während des Rituals sollen die Eltern uneingeschränkt dem Kind die Zeit widmen und sich nicht ablenken lassen.

Rituale innerhalb des Jahres

Rituale können zum Beispiel auch den Jahreszeiten entsprechend zelebriert werden. Das Räbeliechtli schnitzen im November, das Eier bemalen vor den Ostern, das Setzen in Tontöpfen von Sonnenblumenkernen im Frühling, das Guetzle in der Adventszeit...

Schlafen

Mit dem Schlafprotokoll lässt sich zuverlässig herausfinden, wie viele Schlafstunden das Kind pro 24 Std. benötigt. Sinnvoll ist es insbesondere dann, wenn die Einschlafzeiten am Abend unregelmässig werden. Oder wenn es unklar wird, ob, wie oft und wie lang das Kind während des Tages noch schlafen soll. Empfehlenswert ist es auch dann, wenn die Schlafenszeiten des Kindes zur eigenen Belastung werden, weil es z.B. sehr früh am Morgen aufwacht oder sehr spät ins Bett geht und die Eltern so um den Feierabend bringt.

Schlafprotokoll zum herunterladen

hier klicken zum Schlafprotokoll herunterladen