Informationen und Tipps zum Thema Pflege

Juckreiz

Juckreiz ist eine unangenehme Sinnesempfindung, die das Verlangen auslöst, sich zu kratzen.


Was hilft:

  • Kälte: Kaltes Wasser, Eis, kalte Umgebung
  • Essig- oder Schwarzteeumschläge (kühlt und beruhigt die Haut)
  • Leichte Bekleidung aus Naturfasern wie Baumwolle
  • Ablenkung
  • Kühlende Gele und Hydrolotionen
  • Dünne Baumwollhandschuhe in der Nacht

Quelle: Informationen vom Kinderarzt, Thomas Baumann, Paul W. Meier

Neugeborenenexanthem/Neugeborenen Ausschlag

Bei einem Neugeborenenexanthem handelt es sich um einen völlig harmlosen und vorübergehenden Hautausschlag, der bei etwa der Hälfte aller Neugeborenen in den ersten Lebenstagen auftritt.

Er besteht aus stecknadelkopfgrossen, mit einer klaren Flüssigkeit gefüllten Bläschen mit einem unterschiedlich grossen roten Hof. In den Bläschen befinden sich weisse Blutkörperchen.

Als Ursache wird die Hormonumstellung mit Entzug des Schwangerschaftshormons verantwortlich gemacht.

Da die Hauterscheinung innerhalb weniger Tage von alleine wieder abklingt sind keine spezifischen Behandlungsmassnahmen nötig.


Quelle: Pharma Wiki

Auf Reisen mit Säuglingen und Kleinkindern

Ernährung

  • Säuglingsmilchpulver, wenn immer möglich, von zu Hause mitnehmen
  • Im Ausland stets abgekochtes Mineralwasser zur Verarbeitung nehmen
  • Nahrungsmittel, wenn immer möglich, waschen
  • Unbekanntes, wenn möglich meiden, wie auch offene Eissorten

Prävention
Reisedokumente Jedes Familienmitglied benötigt einen gültigen Ausweis.
Impfbüchlein je nach Destination
Reiseversicherung abgeschlossen?
Insektenschutz unter 1J. verzichten, danach kann es eingesetzt werden wenn nötig.
Sonnenschutz - Wenn möglich im Schatten aufhalten
- Sonne während der stärksten Zeit ( 11Uhr- 15Uhr) meiden
- Wenn irgendwie möglich Extremitäten mit langen Ärmeln oder Hosenbeine decken
- Sonnenhut nicht vergessen
- Am Wasser oder im Schnee Sonnenbrille tragen
- Bis zum Alter von 2 Jahren Sonnencreme ohne chemischen Filter auftragen, mehrmals tgl., besonders nach Wasserkontakt
Reise-Übelkeit- Krankheit Tritt in der Regel nicht unter vollendetem ersten Lebensjahr auf. Danach besprechen Sie die Situation am besten mit dem Kinderarzt.
Erkrankungen unterwegs Nehmen Sie einiges von der Hausapotheke mit auf Reisen.
Hilfsmittel Auto-> Sitz?
Buggy
Tragehilfe erforderlich?
Reisebett, Moskitonetz
Baby-Bett vor Ort?
Bettsicherheitsschutz
In die Höhe / Bergferien „Hypoxie/ Sauerstoffmangel*“ Grenze liegt bei 2000m ü.M., d. h. ab da muss man mehr Energie aufbringen, um die gleiche Sauerstoffsättigung im Blut zu erreichen (schneller Herzschlag und schnelleres Atmen)
- < 3 Mt nicht höher als 2000m
- Nach Möglichkeit bis 12 Monate nicht höher als 2000m, wenn es sein muss, Saugen/ Trinken beim Auf-/ Abstieg im Bewusstsein, dass es ein Stress für das Kind ist.
- Eventuell Ausflüge z. B. Seilbahn, aber nicht wohnen/ schlafen auf 2000m
- Ab 3 J.alt ist 2500-3000m sicher machbar, höher nicht zu empfehlen.
Cave: *Hypoxie (Mangelversorgung mit Sauerstoff) und Druckausgleich und Unfähigkeit der Säuglinge, zu sagen, wenn es ihnen dabei nicht gut geht. Ältere Kinder können sagen, dass sie z.B. Kopfschmerzen etc. bekommen.


Mit dem Auto ins Abenteuer

Starten Sie, wenn möglich, Ihre Reise vor der längsten Schlafphase der Kinder. Planen Sie viele Pausen ein, damit die Kinder bei langen Strecken aus den Sitzen kommen, um sich zu strecken. Sonnenschutz am Fenster und Spielsachen etc. nicht vergessen.

Cave: Lassen Sie Ihr Kind nie unbeaufsichtigt alleine im Auto!

Flugreisen

Frühzeitig buchen (bessere Sitzplanung und/oder Bettschale für Kind unter 8Mt, Auto-Kindersitz bei Kinder <2J .mit gebuchtem eigenen Sitz).

Bei Start und Landung muss das Kind trinken oder den Nuggi im Mund haben, damit der Druckausgleich erfolgreich ist.

Säuglingsanfangsmilch, wie auch Brei oder Spezialnahrung für Kleinkinder, dürfen in der Regel an Bord genommen werden.

Buggy oder Kinderwagen (1 Handgriff zum Zusammenklappen erforderlich) dürfen bis zum Gate mitgehen.

Wichtige Nummern

Tel. Kinderarzt

Tel. Krankenkasse

Reise- Unfallversicherung

REGA vom Ausland +41 333 333 333

Rega CH 1414

Notruf Sanität CH 144

Vergiftungsfälle 145

Hausapotheke

Material

Schere, Pinzette, Pflaster, Gazebinden, elastische Binden, Kompressen, Einmalhandschuhe, Thermometer, Wärmekissen/-Flasche

Medikamente
Fieber und Schmerzen: Geeignete Zäpfchen, z.B. Ben-u- Ron, Dafalgan
Erkältung: Kochsalzlösung und Nasenspray oder Tropfen, z.B. Trifan
Schürfungen, Wunden: Salben, z.B. Bepanthen Plus, Merfen, Desinfektionssprays
Reise Übelkeit-Krankheit: In der Regel nicht unter vollendetem ersten Lebensjahr. Danach besprechen Sie die Situation am besten mit dem Kinderarzt.
Prellungen, Verstauchungen: Salben, z.B. Kytta
Allergie: Vom Kinderarzt verschriebene Medikamente, z.B Feniallerg
Insektenstiche: Salbe oder Stift, z.B. Euceta


Hausapotheke immer für Kinder unerreichbar und verschlossen aufbewahren!

Bewahren Sie eine Adressliste und Telefonnummer-Übersicht für Notfälle auf (KA, Spital etc.).

Sonnenschutz

Das Thema Sonnenschutz ist uns sehr wichtig. Wir arbeiten mit den Empfehlungen der Krebsliga Schweiz.

Unter dem Link

Sonnenschutz Krebsliga

finden Sie sämtliche Informationen dazu.

Unter

Prospekt Sonnenschutz Krebsliga

finden Sie den dazugehörigen Prospekt.

Fieber

Von Fieber spricht man im Säuglings- und Kleinkindalter, wenn die Temperatur des Kindes über 38,5 Grad ansteigt. Meistens ist der Grund für das Fieber ein viraler Infekt und kann nach 2 bis 3 Tagen von selber abklingen.

Wichtig:

  • Ruhe bewahren
  • Messen Sie die Temperatur regelmässig und immer im After (Messungswert stimmt am exaktesten)
  • <38 Grad : Kann immer mal wieder vorkommen - wiederholen Sie die Messung wieder nach einiger Zeit
  • Zwischen 38-38.5 Grad: Entkleiden Sie das Kind, so dass es sich daheim wohl fühlt.
  • >38.5 Grad: Verabreichen Sie Paracetamol, um das Fieber zu senken - Ihr Kind wird es Ihnen danken.
  • Viel Trinken, gestillte Kinder vermehrt ansetzen.
  • Spaziergänge im Kinderwaagen sind nicht gefährlich, eher fiebersenkend und tun Ihrem Kind gut

Beobachten Sie Ihr Kind, sobald mehrere Symptome auftreten (z.B. Hautflecken, bleich, apathisch, Husten, schnelle Atmung, Kopf kann nicht nach vorne gebeugt werden etc.) oder das Fieber über 3 Tage anhält, kontaktieren Sie bitte Ihren Kinderarzt.


Quelle: Lisa, Daniel und… Wenn die Kinder krank sind: Ratschläge für Kinder

Husten und Erkältung

Husten ist ein Reflex, der uns vor Störrungen oder einem Reiz befreit. Meistens ist die Ursache ein Virus.

Ihr Kind stört der Husten am meisten beim Liegen, also beim Schlafen.

  • Legen Sie das Kind auf dem Bauch (nur bei Kindern ab 2. Lebensjahr)
  • Stellen Sie das Kopfende ein bisschen höher ( z. B. Frottiertuch oder Ordner unter die Matratze)
  • Frische Wäsche im Schlafzimmer trocknen lassen (erhöht die Luftfeuchtigkeit im Raum)
  • Morgens und abends Zimmer gut lüften
  • Kochsalzlösung für die Nase löst verstopfte Nasen
  • Viel Trinken
  • Ab 6 Monate gibt es Erkältungsbäder
  • Brustcremes (Liberol etc.)
  • Zwiebel an den Bettrand in ein Tellerchen stellen oder ab 6 Monate Zwiebelwickel auflegen
  • Triofan b. Bedarf, Altersbegrenzung beachten

Bitte kontaktieren Sie den Kinderarzt, wenn der Husten schon länger (>7Tg) dauert oder der Husten mehr als 3 Tage mit anderen Symptome begleitet wird (z.B. Fieber, Schmerzen etc.).