Aktuelles

Mit Kinder über den Krieg sprechen

Wie erklärt man Kindern, was Krieg ist? Diese Frage stellen sich gerade viele Eltern. Kinder haben feine Sensoren und bekommen mit, dass gerade etwas Bedrohliches passiert, das viele Erwachsene in Angst und Sorge versetzt. Sie schnappen unweigerlich Begriffe und Bilder auf. 

Ein offener und kindgerechter Umgang mit den vielen neuen Informationen ist jetzt wichtig:

https://www.unicef.de/informieren/aktuelles/blog/mit-kindern-ueber-krieg-sprechen-tipps/262982

Wie mit Kindern über Krieg sprechen? Tipps für Eltern

https://www.projuventute.ch/de/eltern/familie-gesellschaft/kindern-ueber-krieg-sprechen

Psychische Gesundheit

Seelisch stark bedeutet, mein Kind ist psychisch gesund. Wenn mein Kind seelisch stark ist, kann es mit Problemen besser umgehen.

https://www.elternbildung.ch/fileadmin/dateiablage/DE/Bilder/Kampagnen/Stark_durch_Elternbildung/Infografik_12/Grafik_psyGe_Kinder_Elternbildung_CH_de_web.pdf

KEINE Zertifikatspflicht

Gerne informieren wir Sie darüber, dass in unseren Beratungen keine Zertifikatspflicht besteht. Die Krabbelgruppen oder Elki-Treffs unterstehen anderen Schutzkonzepten, bitte informieren Sie sich beim jeweiligen Angebot.

Wir freuen uns, Sie weiterhin beraten zu dürfen.

Kinder und Digitale Medien

Haben auch Sie sich schon gefragt, welche Auswirkungen digitale Medien auf die kindliche Entwicklung in den ersten Lebensjahren haben könnten? Diese Frage wird sowohl in der Öffentlichkeit als auch unter Fachpersonen kontrovers diskutiert. Dies führt dazu, dass Eltern und andere Bezugspersonen von kleinen Kindern verunsichert sind und teilweise mit Schuldgefühlen zu kämpfen haben, wie sich in einer aktuellen Studie des MMI gezeigt hat. Welche Auswirkungen der Kontakt mit digitalen Medien für die Kleinsten mit sich bringt, ist jedoch nicht ausreichend erforscht. Ein Forschungsprojekt des Marie Meierhofer Institut für das Kind (MMI) soll diesbezüglich mehr Klarheit schaffen.

Das MMI befasst sich mit der Entwicklung sowie den Lebensumständen junger Kinder und betreibt diesbezüglich auch Grundlagenforschung, um wissenschaftliche Befunde zu gesellschaftlich relevanten Themen zu erarbeiten und für die Öffentlichkeit verfügbar zu machen. Im kommenden Jahr startet das Forschungsprojekt «Kinder und Digitale Medien» (KiDiM), welches die Untersuchung des Zusammenhangs zwischen digitalen Aktivitäten von Kindern im Alter von bis zu drei Jahren und deren Entwicklung beinhaltet. Das KiDiM-Projekt wird dazu beitragen, die Grundlagen für belastbare Empfehlungen zum Umgang mit digitalen Medien im Alltag mit kleinen Kindern zu stärken.

Link zur Umfrage